Musikkapelle_Theater_Jahresfeier 2008

 


Theatergruppe der Musikkapelle Hohenstaufen

 

2012 - Iber d'Zong gschtolpret
 

Inhalt des Stückes: 
In der Metzgerei Schöpfle geht es hoch her. Das Geschäft läuft gut, aber Metzgermeister Jakob und sein Geselle Hannes machen täglich Überstunden. Nicht ohne Grund: Heidrun, Chefin und Jakobs Ehefrau, veranstaltet lieber Kaffeekränzchen mit ihrer besten Freundin Ruth. Zeitnah werden alle wichtigen und unwichtigen Neuigkeiten des Dorfes ausgetauscht und die schlimmsten Gerüchte weitergegeben. Verzweifelt wendet sich Jakob an seinen Vater Wilhelm und bittet ihn um Hilfe, Heidrun das bösartige Lästern abzugewöhnen. Wilhelm erfährt bei einem dieser berüchtigten Kaffeekränzchen etwas über eine gewisse Helga, einer zwielichtigen alten Frau, die angeblich vor schwarzer Magie und Opferritualen genauso wenig zurückschreckt wie vor mehrfachem Männermord. Da er sie von früher kennt, beschließt er Helga ins Haus einzuladen, um so seiner Schwiegertochter einen heilsamen Schrecken einzujagen.
Doch bevor es dazu kommt, wird Ruth von Harald, einem alkoholisierten Obdachlosen, heimgesucht. Sie hatte ihn im Dorf bereits kritisch beobachtet. Daraufhin war er ihr gefolgt, um ihr seine grenzenlose Liebe zu gestehen. Sybille Sahnig, eine ehemalige Konditoreiverkäuferin, bewirbt sich auf recht unkonventionelle Weise um eine Stelle in der Metzgerei.
Bevor das folgenschwere Zusammentreffen von Heidrun und der vermeintlichen Hexe Helga stattfinden kann, läuft der Plan aus dem Ruder. Unter Angstschreien, Stoßgebeten und heftigen Beschimpfungen nimmt die Begegnung ein überraschendes Ende.