Haus der Blasmusik



Was mit einem Bau eines Mehrzweckgebäudes, zusammen mit dem TSV Hohenstaufen am Sportplatz Im Jahre 1990 begann, endete im Jahre 2003 mit dem Anbau eines großzügigen Proberaumes an das bestehende Musikerheims dem heutigen Haus der Blasmusik.  

Der Wunsch nach Unabhängigkeit in der Raumfrage und somit des Probebetriebes und der Jugendausbildung entstand bereits in den Anfängen der 80ziger Jahre.
Mit dem Bau des Mehrzweckgebäudes mit dem TSV zusammen wurde der erste wichtige Schritt in Richtung Unabhängigkeit getan.
Überwiegend von Vereinsmitgliedern, beider Vereine, wurde das Mehrzweckgebäude auf dem Sportplatz erstellt.
Die Musikkapelle konnte hier im Jahre 1990 Ihr Musikerheim beziehen und somit, wie wohl allgemein üblich, aus sämtlichen Privathaushalten und Garagen das gesamte Inventar wie Noten, Instrumente, Uniformen, Vereinsunterlagen  bis hin zum gesamten Bewirtschaftungszubehör zentralisieren.
Auf Bauzuschüsse seitens der Stadt, wie Sie allgemein im Sportbereich üblich sind, musste verzichtet werden und so wurde das Musikerheim wie auch später das Haus der Blasmusik
von der Substanz des Vereines und durch zinslose Darlehen der Mitglieder finanziert.
Der größte Sparfaktor jedoch bildet die ehrenamtliche Arbeit am Bau durch die Vereinsmitglieder selbst und die Beteiligung von Gönnern und Sponsoren.  

Obwohl das damalige Musikerheim auf zwei Ebenen verteilt 120 Quadratmeter beinhaltete konnte es zwar als Lager und Sitzungsraum genutzt werden jedoch zur Probenarbeit der Kapelle war die Raumaufteilung und Raumhöhe nicht geeignet.  

So lies es nicht lange auf sich warten, bis die ersten Stimmen mit dem Wunsch, ende der 90ziger Jahre, für einem eigenem Proberaum aufkamen.  

Im Jahre 2000 begannen somit die ersten Sondierungsgespräche das Musikerheim auszubauen, in der ersten Planung sollte das Obergeschoß aufgestockt und mit Dachgauben begehbarer Raum geschaffen werden.
Diese Planung erwies sich jedoch nach den ersten Kostenvoranschlägen als nicht relevant, da hier der tatsächliche Nutzen weit unter der hierzu nötigen Investition stand.  

Nach einem fast 3jährigem Genehmigungs- und Planungsmarathon war es endlich soweit am 09. Juli 2002 zierte der Stempel des Bürgermeisteramtes unser Baugesuch.  

Den roten Punkt gerade mal in der Hand und schon ging es am 01. August mit dem Spatenstich und den ersten Vorbereitungsarbeiten auch schon los.  

Bis zur ersten Musikprobe im Haus der Blasmusik am 23.04.03 wurden über 1600 Stunden von Vereinsmitgliedern ehrenamtlich geleistet um an unser Ziel zu gelangen.  

Dass dieses Ziel nicht reibungslos und ohne Pannen und zum Teil mit viel Gelächter von sich ging ist verständlich.  

Als erste Arbeit stand die Verlegung des Standortes des Abwasserschachtes samt Pumpe an, zu der Arbeit, die schon unter normalen Bedingungen nicht gerade Spaß macht, kam auch noch der Regen dazu der uns fast die gesamte  Rohbauarbeiten begleitete.
Mit viel Mühe und Sorgfalt wurde der neue ca. 2mtr. hohe Pumpenschacht, der aussah wie ein kleines U-Boot, in Sand gebettet und vergraben.  

Am nächsten Morgen (Sonntag) meldete sich unser Nachbar vom Albvereins-Häusle und fragte uns wieso wir Ihm einen Schacht vor die Tür legen?  

Die Ursache war schnell geklärt, durch den starken Regen in der Nacht hat es den noch leeren Schacht aus seinem Loch geschwemmt und wieder an die Oberfläche gebracht. Noch einmal!!  

Nachdem alle Leitungen umgeändert, verlängert und verlegt waren konnte die Betonplatte am 22.10.2002 gegossen werden und wir standen nun nicht mehr im Matsch und Lehm und machten uns ab dem 26.10.02 gleich an die Wände.  

Auch beim Mauern regnete es fast ständig, so blieb es nicht aus, dass eine Gruppe die Übersicht verlor und anstatt die Steine versetzt zu mauern, Stein auf Stein setzten.
Als dies unser Maurer sah, waren schon einige Schichten gelegt und diese mussten sofort unter lautem Anweisungen abgebaut werden, mit dem Kommentar: Habt Ihr noch nie Lego in Eurem Leben gespielt?? Auch noch mal!!  

Bereits am 08.11.02 wurde der Dachstuhl aufgerichtet und anschließend ein tolles Richtfest gefeiert mit allen Beteiligten und unseren Mitglieder.  

Nachdem wir am 23.11.02 das Dach mit den Biberschwänzen eingedeckt haben konnten wir nun mit dem Innenausbau beginnen.  

Die Arbeiten, meist am Abend und an den Wochenenden, schreiten recht schnell voran, so dass die spezielle Akkustikdecke und die auf den Bedarf abgestimmte regelbare Beleuchtung im Februar '03 montiert werden konnte.  

So war es nach dem Fliesen legen, Wände verputzen unsere letzte Aufgabe im Außenbereich das vorhandene Schiebetor des Sportplatzes wieder zu montieren und die Pflastersteine neu zu verlegen.  

Am 23.04.2003 konnten wir unsere erste Musikprobe in unserem neuen Haus der Blasmusik abhalten, eine Musikprobe in der sich von nun an das Vereinsleben grundlegend geändert hat.  

Am Samstag darauf den 27.04.03 wurde mit einem Tag der offenen Tür die Einweihung gefeiert, bei dem aus einem Namensfindungswettbewerb, unter der Bevölkerung, der heutige Name „Haus der Blasmusik“ für unser Musikerheim ausgewählt wurde.  

Heute knapp 3 Jahre später kann sich keiner mehr daran erinnern welche Umstände und Beweggründe zum Bau des Haus der Blasmusik führten, das Haus wurde von allen Mitgliedern voll angenommen und hat das Vereinsleben beflügelt und wird es auch weiterhin, wissentlich der eingegangenen Verpflichtungen, bereichern.

 

Auszug aus dem Bautagebuch:

01.08.2002 - 31.08.2002 Demontage der Rasensteine, Verbundsteine, Schiebetor, Eisenbahnschwellen, Kassenhaus
07.09.2002 - 28.09.2002 Abwasser, Abwasserschacht und Pumpe montiert, Abwasserrohre montiert
04.10.2002 - 12.10.2002 Leerrohre für Leitungen und Entlüftung verlegt, Hebeanlage in Betrieb genommen, Einfahrt vergrößert
22.10.2002 Betonplatte
26.10.2002 - 07.11.2002 Wände gemauert
08.11.2002 Dachstuhl aufgerichtet mit Richtfest
09.11.2002 - 16.11.2002 Dachstuhl geschlossen, Anschlußarbeiten
23.11.2002 Bieberschwänze-dach eingedeckt
30.11.2002 - 30.12.2002 Ausbauarbeiten - Elektro, Gastank, Fenster, Dachrinne, Isolierung
02.01.2003 - 25.01.2003 Ausbauarbeiten - Wände vergipst, Dampfsperre
04.02.2003 E-Strich
01.02.2003 - 01.03.2003 Ausbauarbeiten - Heizung, Holzdecke, Beleuchtung, Haustüre
15.03.2003 Aussenbereich - Pflastersteine, Rasengitter gelegt
21.03.2003 - 22.03.2003 Rauputz, Malerarbeiten
07.04.2003 - 10.04.2003 Fliesen verlegt
25.03.2003 - 19.04.2003 Aussenbereich, Ausbauarbeiten, Aufräumarbeiten, Zaun, Schiebetor montiert, Regal eingebaut, Schiebetür, Fliesen verfugt, Einfahrt gerichtet
23.04.2003 1. Musikprobe
27.04.2003 Einweihung und Tag der offenen Tür
19.07.2004 - 24.07.2004 Außenputz am Gebäude angebracht


Fotos